Das Dünkirchen-Schiff kehrt nach Hause zurück und wird später in diesem Jahr wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sein

PS Medway-Königin wurde am Freitag, dem 7. Januar, nach Gillingham zurückgebracht, um den Rumpf inspizieren, reinigen und neu lackieren zu lassen.

Der historische Raddampfer, der im Zweiten Weltkrieg Tausende von Soldaten bei der Evakuierung von Dünkirchen rettete, ist der einzige mobile Mündungsraddampfer im Vereinigten Königreich.

Das Schiff wurde im Sommer 2021 hinter ihrem üblichen Schlepper zur Helling Ramsgate der EAPL geschleppt Christine, und unterstützt durch den kleineren Schlepper Nipashore. Laut Angaben wurden Arbeiten im Wert von rund 150,000 £ durchgeführt Kent Online.

Die Schaufelräder wurden neu lackiert, die Salonfenster lackiert und der Rumpf inspiziert. Die Decksschienen wurden ebenfalls restauriert, um ihr ihren früheren Glanz zurückzugeben.

Der Raddampfer sollte ursprünglich am 11. Dezember von der Helling bei Ramsgate abfahren, aber die Winde klemmte und der Rücktransport nach Gillingham musste verschoben werden, bis die Flut hoch genug war, damit das Schiff die Sandbänke im Fluss Medway überqueren konnte.

Die erste große Arbeit der Werft war das Aufstellen von Gerüsten, um einen sicheren Zugang zu den Rumpfseiten zu ermöglichen. Der MQPS-Vorstand sagte, er habe auch beschlossen, andere Arbeiten zu erledigen, während sich das Schiff in einer sichereren Arbeitsumgebung befand.

Neben der Neulackierung des Rumpfes mussten auch die Schaufelräder und die Unterseite der Sponsons gereinigt und lackiert werden. Einige der kleineren Innenfächer können ohne Atemgeräte, die das Team nicht hat, nicht sicher lackiert werden.

Die Salonfenster mussten lackiert werden, was auf einem Gezeiten-Schlammliegeplatz schwierig ist. Ein kleiner Spalt zwischen Deck und Rumpfplatten musste abgedichtet werden, um das Rosten zu reduzieren. Es waren alles Arbeiten, die spezielle Ausrüstung oder eine sicherere Arbeitsumgebung erforderten. Es wurde festgestellt, dass sich die Steuerbord-Paddelkastenverkleidung in einem schlechten Zustand befand, und diese wurde entfernt, um an Bord nach Gillingham zurückzukehren Medway-Königin zur Renovierung in den werkseigenen Werkstätten.

The Medway Queen Preservation Society sagt, dass die auffälligste zusätzliche Arbeit die Reling des Promenadendecks ist. Einige der Rungen waren unsicher, andere waren "vorübergehend" und alle erforderten einen Anstrich. Die Rungenbeschläge am Deck wurden zumindest teilweise für die seitlichen Roststreifen am Rumpf verantwortlich gemacht, und das musste behoben werden. So viele wie möglich der vorhandenen Rungen wurden wiederverwendet, aber einige Ersatzrungen waren erforderlich, wo die Originale vor Jahren verloren gegangen waren, und diese wurden von Bridport Foundry gegossen und direkt an Ramsgate geliefert. Das Team von EAPL hat neue Hartholz-Top-Rails entwickelt und sie in die richtige Form gebracht, um der Decklinie zu folgen.


Der Treuhänder der Medway Queen Preservation Society, Richard Halton, sagt: „Zusätzliche Arbeit bedeutete zusätzliche Kosten und eine längere Zeit in den Händen der Werft als ursprünglich vorgesehen. Diese zusätzlichen Kosten wurden teilweise vom Samstagsteam gemildert; Während das Schiff in Ramsgate lag, stellten Mark und Pam Bathurst zusammen mit anderen Teammitgliedern einen Informationstisch in der Nähe des Schiffes auf, um Spenden zu sammeln, Bücher zu verkaufen, Informationen zu verteilen und neue Mitglieder zu werben. Im Jahr 2022 muss die Wohltätigkeitsorganisation jedoch zusätzliche Anstrengungen unternehmen, um die Einnahmen und Spenden aus allen Quellen zu steigern.“

Medway-Königin Jetzt ist das Schilderschreiben und das Auskleiden komplett. Ab Februar wird sie wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sein, das genaue Datum wird noch bekannt gegeben. Das Schiff ist samstags von 11 bis 4 Uhr (letzter Einlass 3 Uhr) mit der Ausstellung „Erinnerungen an Dünkirchen“ im unteren Achtersalon geöffnet.

2 Antworten zu „Das Schiff von Dünkirchen kehrt nach Hause zurück und wird später in diesem Jahr wieder für die Öffentlichkeit geöffnet“

  1. Derek Ellard sagt:

    Ich bin in den frühen fünfziger Jahren auf der Medway Queen gesegelt, und sie hat mein Schuljungenherz mit ihrer Geschwindigkeit, ihrer Anmut und ihren wunderbaren Dampfmaschinen begeistert. Die Geräusche! der Geruch von heißem Öl! das glänzende Messing und die Bronze! Vom Southend Pier über die Mündung und zurück, und doch hinterließ dieser kurze Besuch in einer anderen Welt ein Vermächtnis, das in gewisser Weise zu meiner Arbeit mit kohlenstofffreien Schiffen beitrug – gosailcargo.com – die Medway Queen, eine Hommage an Eleganz und Effizienz, lang Möge sie segeln! Nicht zu vergessen die Alltagshelden, die sich um sie kümmern. Sie haben meine Unterstützung, was ist mit deiner?

  2. Mike Salzer sagt:

    Es ist großartig, Renovierungen wie diese zu sehen, insbesondere ein Dünkirchener Schiff.
    Ist PS Waverly nicht auch ein Mündungsraddampfer?